0 km

zurück

Das komplette Haus mit dem Tablet steuern - Zukunftsvisionen oder Realität?

 

Das Zuhause mit dem iPad steuern - RealitätEs ist die Realität: Das Zuhause per iPad steuern

Vor nicht allzu langer Zeit war das intelligente Haus noch eine schöne Wunschvorstellung . Mittlerweile ist die Technik jedoch so weit fortgeschritten, dass zumindest Teile des Wohnumfeldes automatisch gesteuert werden können. Mit dem iPad funktioniert das einfach und komfortabel auf Knopfdruck .

Ob es darum geht, vom Büro aus für das ideale Klima in der eigenen Wohnung zu sorgen, das Licht ein- oder auszuschalten oder von unterwegs schon mal das Garagentor zu öffnen, dank moderner Vernetzung lässt sich fast alles im Haus mit dem iPad steuern . Auch das ferngesteuerte Home-Entertainment und die automatisierte Berieselungsanlage im Garten sind längst kein Wunschtraum mehr.

 

Mit dem iPad von Apple lässt sich das digitale Zuhause sowohl über das Internet als auch lokal bedienen. Dafür nötig sind spezielle Apps, die es inzwischen von verschiedenen Anbietern gibt und mit denen die kleinen Tablet-PCs zu intelligenten Haussteuerungsfernbedienungen werden. Mittels dieser Apps werden die gewünschten Funktionen der vernetzten Geräte ( Heizung, Musikanlage, Licht ) eingestellt. Die Steuerung der Geräte erfolgt jedoch nicht direkt über das iPad. Die jeweilige App kommuniziert via WLAN mit der dazugehörigen Zentrale, einem Minicomputer ohne Tastatur und Bildschirm, die das Herzstück der Vernetzung bildet und über Funk auf die verschiedenen elektrischen Geräte im Haus zugreift. Durch diese Steuerungszentrale wird die Zwischenschaltung stromfressender Server oder Computer überflüssig.

 

Über das iPad kann alles bedient werden, was Strom benötigt. Die Zentrale schaltet diesen ein oder aus oder steuert bestimmte Gerätefunktionen. Per iPad können die verschiedensten Szenarien gespeichert und später abgerufen werden. Bei an das Internet angeschlossener Steuerungseinheit können sämtliche Funktionen von überall dort gesteuert werden, wo es einen Internetzugang gibt, z. B. aus dem Urlaub oder aus dem Büro.

 

Die einfachsten Aufgaben, die via Fernsteuerung getätigt werden können, sind das Schalten von Lichtquellen oder an einer Steckdose angeschlossenen Geräten. Die automatische Regelung von Heizkörpern spielt bei der Nachrüstung des eigenen Heims mit Automatisierungen ebenfalls eine nicht unbedeutende Rolle. Hierbei wird durch an beliebiger Stelle installierte Fühler die aktuelle Raumtemperatur an die Zentrale gemeldet, die daraufhin Stellantriebe an den Heizkörpern steuert. Wird der Zentrale signalisiert, dass die Fenster geöffnet sind, so schaltet diese die Heizung automatisch ab. Via App können auf dem iPad die Raumtemperatur angezeigt oder die Solltemperatur eingestellt werden.

 

Die Zentrale kann sowohl bei Dunkelheit das Licht im Garten einschalten, als auch den Rasensprenger aktivieren. Einen Überblick über die Steuerungsaufgaben liefert der Touchscreen des iPad. Alarmfunktionen wie Rauch- oder Bewegungsmelder oder Überwachungskameras, durch die ein Ton- oder Lichtsignal, ein Telefonanruf oder eine E-Mail ausgelöst werden können, runden die umfangreichen Funktionen der Hausautomation ab.

Ein Heimautomationssystem kann langsam ausgebaut werden. Meist macht das Schalten des Lichts den Anfang. Später kommen dann Heizkörper- und Energiesteuerung hinzu. Auch die Erweiterung der Haussteuersysteme über drahtgebundene Bus-Anbindungen ist möglich. Diese decken nicht nur Bereiche ab, für die Funklösungen nicht infrage kommen, sie ermöglichen auch das Einbinden von Komponenten unterschiedlicher Hersteller, die teilweise mit dem integrierten Funksystem nicht kompatibel sind.

 

Für die " Fernsteuerung " der eigenen vier Wände gibt es mittlerweile viele Lösungen. Die schönsten und intelligentesten Lösungen sind dabei die, von denen man außer den ausgeführten Aktionen gar nichts bemerkt. So ist es möglich, die erforderlichen Schalter unter Putz zu verlegen. Leider sind diese Systeme auch die teuersten. Eine kostengünstigere Alternative sind Funklösungen mit steckdosentauglichen Empfängern.
Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Haussteuerungs-Apps bedeuten hauptsächlich eine Erhöhung von Sicherheit und Komfort. Durch die damit verbundene Energieeinsparung amortisieren sich die Anschaffungskosten innerhalb weniger Jahre.

 



Quelle: www.hager.de

 

Verwandte Themen im Ratgeber: